Unser Behandlungskonzept in der Fachabteilung für Neurologie Phase C und D

Den Patienten der Neurologischen Abteilung Phase C und D (Rehabilitationsbereich) an der m&i-Fachklinik Ichenhausen steht ein umfassendes Angebot an rehabilitativen Maßnahmen zur Verfügung, um soweit wie möglich eine Wiedereingliederung in das häusliche Milieu und/oder in den Beruf zu erreichen.



Neurologische Diagnostik

  • elektrophysiologische Verfahren: extra- und transcranielle Dopplersonographie
  • Neurophysiologie mit EEG
  • EMG
  • NLG
  • evozierte Potentiale
  • Schluckdiagnostik: endoskopisch und Röntgenvideofluoroskopie, neuropsychologische Funktionsdiagnostik mit Perimetrie

Therapie

Gegenüber der Rehabilitation in anderen medizinischen Fachgebieten weist die neurologische Rehabilitation an der m&i-Fachklinik Ichenhausen Besonderheiten auf.

Bei akuten Hirnschäden wie Schlaganfall und Schädel-Hirn-Trauma ist mit dem Gehirn gerade das Organ betroffen, das für die Anpassung an veränderte Umweltbedingungen von zentraler Bedeutung ist.

In der neurologischen Rehabilitation Phase C und Phase D kommen an der m&i-Fachklinik Ichenhausen folgende Behandlungen zum Einsatz:

 

Schwerpunkte/Spezialisierungen Neurologie Phase C und D

Zertifizierte Parkinson-Fachklinik

Die m&i-Fachklinik Ichenhausen ist seit 1997 anerkannte Parkinson-Fachklinik. In enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen Parkinson-Vereinigung e. V. bieten wir qualifizierte Behandlungs-, Therapie- und Schulungsprogramme.



Es ist auch eine Akutaufnahme nach § 39 SGB V möglich:

  • Parkinson
  • Fahreignung

Behandlung bei Morbus Parkinson

  • medikamentöse Neueinstellung
  • Schrittmacherkontrollen bei Tiefenhirnstimulation
  • Apomorphinpumpeneinstellung
  • Duodopa-Sondeneinstellung
  • physiotherapeutische Behandlung von Sekundärproblemen durch Anwendung verschiedener Behandlungskonzepte: insbesondere Bobath, Manuelle Therapie, E-Technik und Funktionelle Bewegungslehre (FBL)Erstellung eines spezifischen Eigentrainingsprogramms
  • problemorientierte Gruppentherapie
  • Ernährungsberatung
  • Neuropsychologie einschließlich Fahrtauglichkeitsüberprüfung
  • Computertomographie einschließlich ambulanter Untersuchung auf Überweisung (NMR und PET-Untersuchungen in Kooperation mit der Universität Ulm)
  • Interdisziplinäres Schlaflabor
  • individuelle Angehörigenanleitung zur Selbsthilfe, Kontakte zu Selbsthilfegruppen und Angehörigenseminaren
  • Parkinson-Ambulanz: Vor und nach Ihrem stationären Aufenthalt können wir Sie auch ambulant nach den neuesten medizinischen Erkenntnissen betreuen.
  • Telemedizin

Informationen über das Behandlungsspektrum Parkinson

Fahreignung & Begutachtung mit Fahrsimulator

Nach § 11 der Fahrerlaubsverordnung FeV muss ein Bewerber für die Fahrerlaubnis die hierfür notwendigen körperlichen und geistigen Anforderungen erfüllen. Fährt er ohne entsprechende oder mit stark eingeschränkter Eignung, so macht er sich laut § 315c StGB strafbar. Da die Fahreignung nur in leichten Fällen der Erkrankung oder bei erfolgreicher Therapie gegeben ist, ist sie für den Betroffenen eine Thematik, mit der er sich im Verlauf seiner Erkrankung zwangsläufig auseinandersetzen muss.

Aufklärung

Die m&i-Fachklinik Ichenhausen klärt ihre Patienten über die rechtlichen Hintergründe umfassend auf und informiert über die entsprechende medizinische und psychologische Fahreignungsdiagnostik sowie etwaige Therapiemöglichkeiten.

Überprüfung der Fahreignung

  • Medizinisch-neurologisch, bei Bedarf (z. B. bei erhöhter Tagesmüdigkeit) unter Einbeziehung unseres medizinischen Schlaflabors.
  • Psychologisch-neuropsychologisch, unter Hinzunahme meist computergestützter Testverfahren (z. B. Testbatterie zur Aufmerksamkeitsprüfung, Wiener Testsystem) und bei Bedarf auch Probefahrt am Fahrsimulator.
  • Im Begutachtungsfalle kann hinzukommen: Durchführung einer realen Fahrprobe in Kooperation mit einer kompetenten Fahrschule.

Beratung

Den Betroffenen werden Empfehlungen präsentiert, welche ihre individuellen Lebensumstände und Erfordernisse soweit wie möglich berücksichtigen. Der Fokus liegt auf der Fragestellung „Was ist noch möglich?“
Zusätzliche Info's erhalten Sie unter: Zertifizierte Parkinson-Fachklinik

Therapiemöglichkeiten

Psychologische und kognitive Faktoren, die die Fahreignung beeinträchtigen (z. B. Ängste, Aufmerksamkeitsdefizite), können systematisch therapiert werden.

Ambulantes Angebot

Es besteht die Möglichkeit einer unverbindlichen ambulanten Abklärung der kognitiv-psychologischen Faktoren zur Fahreignung.
Dauer: ca. 1,5 Stunden, auf Wunsch mit schriftlicher psychologischer Stellungnahme
Kosten: Euro 180,-

  • img
  • img
  • img
icon