Die Halswirbelsäule im Fokus


Ichenhausen – Störungen der Halswirbelsäule haben vielfältige Auswirkungen, die weit über Nacken-, Arm- und Kopfschmerzen hinausgehen können.  Auf dem 2. Ichenhausener Schmerztag am 8. Oktober 2022 unter der Leitung von Dr. med. Günter Baumgärtner und Priv.-Doz. Dr. med. Julia Wölfle-Roos in der m&i-Fachklinik Ichenhausen wurde das ganze Spektrum verschiedenster Beschwerden der Halswirbelsäule von Atlasblockade über Halsrippe bis hin zum zervikogenen Kopfschmerz von allen Seiten beleuchtet.

Namhafte Redner wie Prof. Dr. med. Gregor Antoniadis (Neurochirurgie Günzburg), Prof. Dr. med. Stephan Klessinger (Biberach) und Dr. med. Andreas Reinke (Donauwörth) stellten die neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft zur Erkennung und Behandlung von Schädigungen der Halswirbelsäule dar und führten so zu einer angeregten Diskussion unter dem geladenen Fachpublikum.

Die Verantwortlichen zeigten sich mit der Besucheranzahl sehr zufrieden und freuen sich bereits heute auf den Ichenhausener Schmerztag im nächsten Jahr.

 

Hier können Sie die gesamte Pressemitteilung herunterladen.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Die Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten gehen an unsere Partner zum Zwecke der Nutzung für Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die sie unabhängig von unserer Website von Ihnen erhalten oder gesammelt haben. Um diese Cookies zu nutzen, benötigen wir Ihre Einwilligung welche Sie uns mit Klick auf „Alle Cookies akzeptieren“ erteilen. Sie können Ihre erteilte Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO) jederzeit für die Zukunft widerrufen. Diesen Widerruf können Sie über die „Cookie-Einstellungen“ hier im Tool ausführen.

Hinweis auf Datenverarbeitung in den USA durch Videodienst Vimeo: Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren“ klicken, willigen Sie zudem ein, dass ihre Daten i.S.v. Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO in den USA verarbeitet werden dürfen. Die USA gelten nach derzeitiger Rechtslage als Land mit unzureichendem Datenschutzniveau. Es besteht das Risiko, dass Ihre Daten durch US-Behörden, zu Kontroll- und zu Überwachungszwecken, verarbeitet werden. Derzeit gibt es keine Rechtsmittel gegen diese Praxis vorzugehen. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Diesen Widerruf können Sie über die „Cookie-Einstellungen“ hier im Tool ausführen.

  • img
  • img
  • img
icon