Perfetti

Beschreibung

Die kognitiv-therapeutischen Übungen nach Perfetti wurden hauptsächlich zur Rehabilitation von Hemiplegien (halbseitige Lähmung) und anderen neurologischen Erkrankungen entwickelt.

Die Methode basiert auf der Grundlage, dass jeder Mensch sein eigenes individuelles Muster für eine Bewegung besitzt, welche durch zielgerichtete Übungen wieder abgerufen werden kann.


Das Ziel

Ziel der Methode ist die Re-Organisation des geschädigten Systems, so dass differenzierte und flexible Handlungen, welche sich unterschiedlichen Bedingungen anpassen können, wieder möglich werden.

Voraussetzung ist die aktive Aufmerksamkeit des Patienten während der Therapieeinheiten, um ein größtmögliches effektives Training zu gewährleisten.


Folgende Übungen werden angewendet:

Übungen 1. Grades:
Es entsteht eine Vorstellung der Bewegung => Ohne visuelle Kontrolle soll der Patient Informationen jeglicher Art aufnehmen und seine Empfindungen verarbeiten => der Therapeut führt komplett zielgerichtete Bewegungen durch.

Übungen 2. Grades:

Teile der Bewegungen werden aktiv vom Patienten übernommen => der Therapeut unterstützt nur noch teilweise die Bewegung, die zunächst noch keinen Kraftaufwand erfordert, jedoch immer komplexer werdende Anforderungen stellen.

Übungen 3. Grades:

Der Patient lernt, die elementaren Schemata einer Bewegung zu kontrollieren => Die Bewegungen werden vom Patienten alleine ausgeführt. Dabei werden immer mehr zusammenhängende Bewegungen gefordert und der Patient wird angehalten, abnorme Elemente auszuschalten, um eine gesunde, physiologische Bewegung zu erreichen.

  • img
  • img
  • img
icon