Manuelle Lymphdrainage

Allgemeines

Die manuelle Lymphdrainage, auch komplexe manuelle Entstauungstherapie (KPE) genannt, ist ein Therapiekonzept zur Behandlung primärer und sekundärer Ödeme, die auf den Grundlagen der modernen Lymphologie basiert.

Ziele

  • Verbesserung der Lymphangiomotorik
  • Steigerung des Lymphzeitvolumens
  • Steigerung der Lymphbildung
  • Lockerung fibrotischen Gewebes

Dadurch erreicht man:

  • eine Verbesserung der Gewebetrophik
  • eine Erhöhung des Bewegungsausmaßes
  • eine gewisse Schmerzlinderung

Behandlungsgrundlage

Die KPE unterteilt sich in:

  • Befunderhebung mit Abklärung von Kontraindikationen und Verlaufskontrollen
  • manuelle Lymphdrainage mit ihren speziellen Griffen („Stehende Kreise“, „Pumpgriffe“, „Drehgriffe“, „Schöpfgriffe“ und Griffe zur Behandlung lymphostatischer sowie radiogener Fribrosen und Narben
  • Kompressionstherapie durch Kompressionsbandagen und -strümpfe
  • Entstauungsgymnastik in der Gruppe und eigenverantwortlich, zur Aktivierung der Gelenk- und Muskelpumpe
  • Vermittlung von ödembezogenen Verhaltensgrundsätzen für das tägliche Leben
Fachklinik Bad Pyrmont
Parkland-Klinik
Fachklinik Bad Liebenstein
Fachklinik Herzogenaurach
Fachkliniken Hohenurach
Fachklinik Ichenhausen
Gesundheitszentrum ProVita
Fachklinik Enzensberg
Fachklinik Bad Heilbrunn
MVZ für Psychotherapie Frankfurt
  • img
  • img
  • img
icon