Klassische Massage

Allgemeines

Die klassische Massage in der Form, wie wir sie heute kennen, war ursprünglich die sogenannte "schwedische" Massage. Die Ursprünge reichen zurück bis zur Antike.

Den Beinamen Schwedische Massage erhielt diese physikalische Anwendung, weil der Kronprinz von Schweden, Graf Bernadotte, früher französischer General unter Napoleon, im Jahre 1813 ein Lehrinstitut für Gymnastik und Massage errichten ließ.

Die Massage war um 1800 in Frankreich bekannt geworden, nachdem französische Ärzte, die den Ägyptenfeldzug Bonapartes begleitet hatten, die in Europa anerkannte Heilmethode in den Schwitzbädern von Alexandria gesehen hatten. Deshalb werden in der Massageliteratur für die Massagebegriffe immer noch französische Bezeichnungen verwendet.
Streichen = Effleurage, Kneten = Petrissage, Reiben = Friction, Klopfen = Tapotement, Schütteln = Vibration.

Ziele

Je nach Situationsdiagnose und Gewebszustand ist unter Beachtung des gewünschten Behandlungsgesichtspunktes die adäquate Massagetechnik auszuwählen.

Das Ziel ist es, Regulationsstörungen durch adäquate Reize zu beheben. Die Indikationen ergeben sich aus dem Krankheitsbild, der Krankheitsphase und der Funktion des Nervensystems des Patienten.

  • img
  • img
  • img
icon