Unsere Aufnahmebedingungen im Schluckzentrum

Welche Patientinnen und Patienten können das Angebot nutzen?

Patientinnen und Patienten mit Schluckstörungen, nach Einweisung des Arztes:

  • Verletzungen oder Erkrankungen des Nervensystems, z. B. nach/bei
    - Schlaganfall
    - Schädel-Hirntrauma
    - hypoxischer Hirnschädigung
    - degenerativen Erkrankungen (z. B. Morbus Parkinson, ALS)
    - Hirntumor
    - Encephalitis
    - Multipler Sklerose
    - Cerebralparese (ab 16 Jahren)
    - altersbedingter Schluckstörungen
  • Tumorerkrankung im Hals-, Nasen-, Rachenbereich
  • zur Abklärung unklarer Schluckstörungen

Wie erfolgt die Aufnahme?

Die Einweisung für Patienten erfolgt durch Ihr Krankenhaus, den zuständigen Arzt oder den Sozialdienst.

Für eine Anmeldung, weitere Informationen oder Fragen zu den Aufnahmemodalitäten steht Ihnen unser Aufnahmeteam gerne zur Verfügung.

Entlassmanagement
Im Akut-Bereich der m&i-Fachklinik Ichenhausen kommt das Entlassmanagement nach § 39 Abs. 1a Satz 9 SGB V zur Anwendung.

Wichtig:

Die Terminvergabe erfolgt über das Sekretariat Neurologie (Frau Pfannenstiel: 08223 99-1034). Bei fachlichen Fragen, können Sie gerne vorab Kontakt mit unserer logopädischen Abteilung aufnehmen (Frau Joas: 08223 99-4905).

 

Bitte bringen Sie zum Untersuchungstermin einen Einweisungsschein ihres Haus- oder Facharztes mit sowie falls vorhanden medizinische Vorberichte. Auf Einweisungsschein muss zwingend„prästationäre Diagnostik bei Dysphagie“ vermerkt sein.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.
  • img
  • img
  • img
icon