Multiple Sklerose

Von der Deutschen Multiple Sklerose-Gesellschaft (DMSG) ist die m&i-Fachklinik Ichenhausen 2006 als Schwerpunkt-Klinik zertifiziert worden.

Differenzierte Therapien stehen sowohl für MS-Patienten im akutmedizinischen Zustand als auch für rehabilitative Maßnahmen (Heilverfahren) zur Verfügung.

  • Behandlung
  • Aufnahmebedingungen
  • Entlassmanagement

Behandlung

Die medizinisch-therapeutischen Bausteine

  • Medikamentöse Therapie (Cortison, Interferon, Glatirameracetat, Natalizumab)
  • Physiotherapie auf neurophysiologischer Basis geräteunterstützte Bewegungstherapie
  • Sprach- und Schluckstörungen hochqualifizierte Diagnostik (endoskopische Videoanalyse) mit darauf abgestimmter individueller Logopädie, Esstraining und Sprachschulung
  • Chronic-fatigue-Syndrom (chronisches Müdigkeitssyndrom) umfassende Diagnostik im interdisziplinären Schlaflabor, neuropsychologisches Training inklusive Fahrsimulator
  • Urologische Probleme (z. B. Blasenstörungen) Abklärung in Zusammenarbeit mit einer externen urologischen Gemeinschaftspraxis
  • Spastikbehandlung mit Botulinum Toxin spezielle Injektionstherapie bei ausgeprägten spastischen Veränderungen der Extremitäten
  • Schulungsprogramme für MS-Patienten und Angehörige Wochenendseminare zusammen mit der DMSG und Pharmafirmen - fragen Sie nach Terminen.

Aufnahmebedingungen

Die Patienten können direkt über ihren Haus- oder Facharzt mit akut-stationärem Einweisungsschein (rot) nach § 39 SGB V (Krankenhausbehandlung) eingewiesen werden.

Zum Einweisungsweg Akut

Im Akut-Bereich der Fachklinik Ichenhausen kommt das Entlassmanagement nach § 39 Abs. 1a Satz 9 SGB V zur Anwendung.

Ihr Ansprechpartner

  • img
  • img
  • img
icon