Morbus Parkinson

Parkinsonspezifische Schwerpunkte

  • Medikamentöse Neueinstellung
  • Schrittmacherkontrollen bei Tiefenhirnstimulation
  • Apomorphinpumpeneinstellung
  • Duodopa-Sondeneinstellung
  • Physiotherapeutische Behandlung von Sekundärproblemen durch Anwendung verschiedener Behandlungskonzepte: insbesondere Bobath, Manuelle Therapie, E-Technik und Funktionelle Bewegungslehre (FBL)
  • Erstellung eines spezifischen Eigentrainingsprogramms
  • Problemorientierte Gruppentherapie
  • Ernährungsberatung
  • Neuropsychologie einschließlich Fahrtauglichkeitsüber- prüfung
  • Computertomographie einschließlich ambulanter Untersuchung auf Überweisung (NMR und PET-Untersuchungen in Kooperation mit der Universität Ulm)
  • Interdisziplinäres Schlaflabor
  • Individuelle Angehörigenanleitung zur Selbsthilfe, Kontakte zu Selbsthilfegruppen und Angehörigenseminaren
  • Parkinson-Ambulanz: Vor und nach Ihrem stationären Aufenthalt können wir Sie auch ambulant nach den neuesten medizinischen Erkenntnissen betreuen.
  • Telemedizin

Hier können Sie sich die medizinisch-therapeutische Konzeption der Parkinson-Fachklinik downloaden.

Zertifizierte Parkinson-Fachklinik

Die m&i-Fachklinik Ichenhausen ist seit 1997 anerkannte Parkinson-Fachklinik. In enger Zusammenarbeit mit der Deutschen Parkinson-Vereinigung e. V. bieten wir qualifizierte Behandlungs-, Therapie- und Schlulungsprogramme.

Weitere Informationen über Morbus Parkinson finden Sie auch unter www.parkinson-web.de.

Aufnahmebedingungen

Die Patienten können direkt über ihren Haus- oder Facharzt mit akut-stationärem Einweisungsschein (rot) nach § 39 SGB V (Krankenhausbehandlung) eingewiesen werden.

Entlassmanagement
Im Akut-Bereich der Fachklinik Ichenhausen kommt das Entlassmanagement nach § 39 Abs. 1a Satz 9 SGB V zur Anwendung.

Zum Einweisungsweg Akut

Ihr Ansprechpartner

  • img
  • img
  • img
icon